Verkauft

Bücherschrank Kirschbaumholz

Biedermeier Bücherschrank

Deutsch um 1830.

Kirschbaumholz massiv und furniert.

Zweitüriger Bücherschrank mit ¾ Versprossung.

Kassettierte Türen – auf originalen Kufenfüßen ruhender Korpus.

Sehr schönes  Möbel welches durch seine tektonische Gliederung gut zu einer modernen Wohneinrichtung passt.

Höhe:207 cm| Breite:137 cm | Tiefe:43 cm

Nr.1997

Biedermeier Aufsatzvitrine Süddeutschland um 1820, Kirsche

Selten zierliche Vitrinenaufsatz-Kommode

Süddeutschland um 1815.

Frühes Biedermeier.

Dreischübiges Kommodenunterteil mit vorspringender Schublade flankiert von ebonisierten Vollsäulen mit vergoldeten Bronzekapitellen und Basen. Aufsatz mit original Verglasung und Schinkelgiebel mit fächerartigen Brandschattierungen eine Sonne symbolisierend.

Ausgewogene Proportionen – originaler Erhaltungszustand.

Innen mit  beiger Rohseide ausgeschlagen.

Höhe:187,5 cm | Breite:106,5 cm | Tiefe:60 cm

Nr.2017

Seltener Satz von 6 Biedermeier Schaufelstühlen, Süddeutschland um 1820, Kirschbaumholz und Birkemaser furniert.
Serie von 6 Biedermeierstühlen, sogenannte Schaufelstühle, Kirsche mit Birke furniert

Sechs seltene gleiche Biedermeier Schaufelstühle

Süddeutschland um 1820.

Kirschbaum, Birkemaser und ebonisiertes Birnbaum auf Buche furniert.Leicht ausgestellte Beine-Rosshaar-Bezug.Schaufel verziert mit Fächerrosette verbunden durch Vasenartigen Steg mit ebonisierten Einlagen.

Höhe:88cm|Sitzhöhe: 51cm |  Breite:48cm |Tiefe:43 cm

Nr.2011

Musealer Biedermeier Kirschbaum Sekretär

Verkauft

Mitteldeutsch um 1820.

Kirschbaumholz, Mahagoni ,Ahorn und ebonisiertes Birnbaum furniert auf Kiefernkorpus.

Meisterliches Möbel mit diversen Geheimschubladen, Geheimmechanismen und integriertem Stehpult.

Wunderbares fortlaufendes Furnierbild .

Originale Beschläge in gedrücktem Messingblech sowie originale fein ziselierte Kapitelle und Basen.

Ein Meisterstück des frühen Biedermeiers.

 Höhe:165 cm| Breite:118 cm | Tiefe:64 cm

Nr.2016

Anmerkung: Die gleichmäßige hellblonde Farbe des Kirschbaumholzs lässt Rückschlüsse auf die Beschaffenheit des Bodens und somit der Provenienz des Möbels schließen: Mitteldeutschland, Thüringen sowie die Gegend um Weimar und Gotha hatten den Boden bzw. die Beschaffenheit der Erde  für diese besonders helle Kirschbaumholzart.

Die besonders schöne Struktur des Furnierbildes war mit dem ausgesuchten Blindholz auf welches das Kirschholz furniert wurde – in diesem Falle Kiefer – eine der wichtigsten Kriterien für ein ganz besonders wertvolles Möbel. 

Das Geheimfach im Deckel, das herausziehbare Stehpult sowie die Springmechanismen und Beschläge lassen die Bezeichnung “ Meisterstück“ bei diesem seltenen Sekretär zu. Ein weiteres Indiz für ein Meisterstück ist das Tintenfass, welches durch gleichzeitiges Drücken und Drehen des Kapitells der darüberliegenden Säule hervorspringt.

Das sogenannte “ Gefache“ also der freigebliebene Raum zwischen den Schublädchen im Inneren ist aufs Feinste in Ahorn und Mahagoni eingelegt und parkettiert und erinnert mit seiner verspiegelten Zuflucht an einen Ballsaal der von Säulen flankiert wird.